Streicheln, pusten, Pflaster aufkleben

Jörg Mühles Mit-Mach-Geschichten vom Hasenkind

Porträt von Paul

Von Paul

Hasenkind - Jörg MühleMit-Mach-Bücher waren für mich bis dato eine völlig unbekannte Buchgattung. Da unsere Tochter aber total auf diese Bücher abfährt, bin ich sehr froh, dass uns Freunde Nur noch kurz die Ohren kraulen?* von Jörg Mühle geschenkt haben. Unsere Tochter – ein großer Hasen-Fan – hat das Buch direkt ins Herz geschlossen, was mit Sicherheit an dem total knuffig gezeichneten Hasenkind liegt. Dieses muss ins Bett gebracht werden, wofür zum Beispiel ein Kissen ausgeklopft, das Hasenkind zugedeckt oder ihm ein Gute-Nacht-Kuss gegeben werden muss.

Nach nur wenigen Tagen kannte unsere (zu dem Zeitpunkt 21 Monate alte) Tochter das Buch auswendig und hat die gestellten Aufgaben gelöst, ohne dass wir noch den Text vorlesen mussten. Erstaunlicherweise wurde das Buch dadurch nicht weniger interessant. Kinder haben wohl – zumindest was das angeht – sehr viel Ausdauer/Geduld. Für uns ist es auf jeden Fall auch sehr witzig mit anzusehen, wie eine Seite nach der anderen abgeklatscht und gestreichelt wird.

Abwechslung für die Eltern

Wir Eltern hatten nicht so viel Ausdauer und wollten gerne noch mal eine andere Geschichte lesen. Deshalb haben wir uns nach circa einem Monat auch die anderen beiden Hasenkind-Bücher schenken lassen: Badetag für Hasenkind* und Tupfst du noch die Tränen ab?*. In diesen Büchern muss das Hasenkind gewaschen und verarztet werden (z. B. Haare einschäumen oder ein Pflaster aufkleben). Da diese Geschichten genauso schön geschrieben und illustriert sind, war es für uns nicht verwunderlich, dass unsere Tochter diese Bücher ebenfalls abgöttisch liebt. Nach kurzer Zeit kannte sie auch hier die Geschichten auswendig und musste nicht mehr gezeigt bekommen, was gemacht werden soll.

Da wirklich alle drei Bücher spitze sind, kann ich keines mehr als das andere empfehlen. Such Dir einfach eins aus und wenn Dein Kind genauso drauf abfährt wie unsere Tochter wirst Du mit Sicherheit auch die anderen haben wollen. Bei uns werden am liebsten alle drei Bücher direkt hintereinander geguckt… und dann noch mal alle von vorne 😉

Da unsere Tochter mit 21 Monaten die Geschichten und das was mit Hasenkind gemacht werden soll gut verstanden hat, würde ich als Altersempfehlung circa 18 Monate vorschlagen.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
(Klicke auf die Sterne, um eine Bewertung abzugeben)
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]




Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provisions-/Werbe-/Affiliate-Links. Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Wenn Du Dich für ein Produkt entscheiden solltest, zahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Aber Du unterstützt damit unsere Arbeit und wir erhalte eine kleine Provision, wenn Du Dich nach einem Klick für das Produkt/Angebot entscheiden solltest. Vielen Dank!

3 Kommentare zu „Streicheln, pusten, Pflaster aufkleben“

  1. Hallo Paul,

    bei uns gibt es in der Bibliothek eine Veranstaltung für Kinder, bei der regelmäßig Bücher vorgestellt werden. Hier habe ich zum ersten Mal das Prinzip Mitmach-Buch kennengelernt. Erst fand ich es total merkwürdig, dass die Kinder dann alle ins Buch gehauen haben.
    Dennoch habe ich meiner kleinen Tochter das Buch „Schüttel den Apfelbaum“ von Nico Sternbaum geschenkt, weil sie sich einfach noch nicht so fürs Lesen interessiert hat. Und siehe da: Das Buch kam echt so gut an. Nicht nur bei der Kleinen (damals 1,5 Jahre) sondern auch beim Großen (damals 3,5 Jahre). Inzwischen schauen sie sich das Buch sogar zu zweit an, der Große sagt immer, was zu tun ist und die Kleine macht fleißig mit. Also ich musste meine Meinung zu den Mitmach-Büchern revidieren. Ich finde sie doch ziemlich witzig und „Schüttel den Apfelbaum“ kann ich echt empfehlen. Die Kinder müssen: Wischen, Klopfen, Pusten, Schütteln….

    Liebe Grüße
    Klara von Alle-wach.de

    1. Hi Klara,

      danke für den Tipp mit dem Buch „Schüttel den Apfelbaum“. Hab grad gesehen, dass Nico Sternbaum dieses Jahr noch ein zweites Mitmach-Buch veröffentlicht hat: „Schaukel das Schaf“. Beide Bücher sehen sehr interessant aus, wobei mir der Zeichenstil vom Hasenkind ein klein wenig besser gefällt 😉 Aber ich denke, dass kleine Kinder auch mit diesen Mitmach-Büchern eine Menge Spaß haben werden. Wenn ich das nächste Mal in der Buchhandlung bin, muss ich mir das mal live angucken. Du hast nicht zufällig auch Erfahrungen mit dem Buch „Mitmach Buch“ von Hervé Tullet? Dieses Buch hat ja ziemlich viele gute Rezensionen. Aber nur bunte Punkte wirken auf mich – der das Buch nicht kennt – irgendwie etwas eintönig/langweilig.

      Ciao
      Paul

    2. Vielen Dank für das Lob! Freut mich zu hören, dass der Nachwuchs – und auch die Mama – Spaß an meinem Mitmachbuch „Schüttel den Apfelbaum“ haben.

      Herzliche Grüße aus dem Atelier
      Nico

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.